Unsere St. Peter & Paul-Kirche

wurde im Mai 1976 ihrer Bestimmung übergeben

Die St.Peter & Paul Kirche

In der Kirchenvorstandssitzung der Pfarre Havert vom 1. April 1965 betonte der Kirchenvorstand seine Bereitschaft zur Umgestaltung der Kapelle in Schalbruch. Da aber die Pfarrkirche Havert Vorrang haben sollte, wurde der Antrag des Schalbrucher Kapellenvereins bis nach der Neugestaltung der Pfarrkirche zurückgestellt.

Inzwischen strebte der neu gegründete Bauausschuss des Schalbrucher Kapellenprojektes den Neubau einer Kirche an. Es dauerte noch bis zur Sitzung des Kirchenvorstandes am 30. November 1973, ehe alle Schwierigkeiten ausgeräumt und ein einstimmiges “JA" zum Neubau einer zweiten Pfarrkirche gegeben wurde. Der Architekt Kleuters aus Haaren bei Aachen wurde mit der Planung eines Raumes für den Gottesdienst, einer Sakristei und eines Nebenraumes beauftragt.

Nach der Planungsvorlage beliefen sich die Gesamtkosten des Kirchenbauvorhabens auf 630.000 DM, wovon das Bistum 480.000 DM zuschoss, und der Schalbrucher Kirchenbau-Ausschuss 150.000 DM bereitstellte. Dieser Betrag war durch Spenden und jahrelange, regelmäßige Haussammlungen zusammengetragen worden.

Die St. Peter & Paul-Kirche -

ein architektonischer Blickfang !

Glasmalerei

Einen interessanten Link zum Grundriss, der Innen- und Aussenansicht sowie zu den Fenstern findet man hier unter "Stiftung Forschungsstelle Glasmalerei des 20. Jahrhunderts e.V."

Ein architektonisch bemerkenswertes Gotteshaus

Nach etwa zweieinhalbjähriger Bauzeit war ein schlichtes, aber architektonisch bemerkenswertes Gotteshaus entstanden. Dem Architekten war ein Bauwerk gelungen, das aussen und innen beeindruckte und wie aus einem Guss wirkte. Die Kirche beherrschend, wurde der 56 Zentner schwere Altar aus belgischem Granit aufgestellt.

Die Ausführung der Arbeiten wurde zum größten Teil von Handwerkern der Umgebung durchgeführt, die Bauarbeiten von der Firma Cleven aus Saeffelen.

Das gelungene Werk bezuschusste das Bistum nochmals mit 91.000 DM für die Inneneinrichtung. Bemerkenswert ist ferner, dass der Architekt genau im Rahmen der bewilligten Mittel die Kirche fertig stellte.

Am 1. Mai 1976 wurde im Beisein von Regionaldekan Poll die neue Pfarrkirche “St. Peter und Paul" ihrer Bestimmung übergeben. Pfarrer Tinselboer aus Millen übertrug das Allerheiligste aus der Kapelle.

Ein langgehegter Wunsch der Schalbrucher Bevölkerung war in Erfüllung gegangen.

Bilder von der Einweihung ...

(C) 2009-2017 Hans Mohren, Schalbruch